Eisenbahn im Kloster - geht sowas?

Nach rund 30 Jahren erfolgreicher Klosterausstellung und weit über 136.000,00€ Spenden kann man sagen, Eisenbahn im Kloster - Ja das geht!!

Auf der Anlage

118

Gebäude


220

Autos


2180

Weinreben


943

Figuren


Die Geschichte der Eisenbahnfreunde Osnabrück e.V.

  • 2020

    Das Vereinsleben ruht.

    Nach über 6 Jahren im Amt als 2. Vorsitzender verlässt Dr. Rainer Beez den Vorstand.

    Sein kommissarischer Nachfolger wird Torsten Kreiling. Jürgen Wiethäuper übernimmt nach weiteren Veränderungen im Vorstand erneut - jetzt komissarisch - den Posten als 1. Vorsitzender.

    Die seit 1993 Jährlich stattfindende Klosterausstellung muss das erste Mal wegen der Covid 19 Pandemie abgesagt werden.

    Über einen Spendenaufruf kommen mehr als 6500,00€ zu Gunsten der Wärmestube zusammen.

  • 2019

    Jürgen Wiethäuper gibt nach 18 Jahren zum 01.04. den Posten als 1. Vorsitzender auf, um im September 2019 den Vorsitz des Modellbahnverbandes Deutschland e.V. zu übernehmen. Nachfolger wird Dr. Ralf Hagemann.

    Erweiterung der Anlage: Der Bahnhof Laumannsbrück erhält ein 8. Gleis. So können Schnell- und Güterzüge ohne Halt in Laumannsbrück den Bahnhof in voller Geschwindigkeit umfahren. Parallel entsteht eine zirka 6m lange Industrieszene im Hintergrund des Bahnhofes.

  • 2018

    Es wird ein Zentrale Leitstelle eingerichtet, wo zukünftig alle Steuerbefehle auf der Modellbahn zentral zusammen laufen.

    So braucht man zum Betrieb der Anlage nur noch eine 1 Personen, und nicht mehr wie bis lang 3-4 Personen.

    Zur Klosterausstellung konnte man den MEC-Münster gewinnen, seine Züge für den guten Zweck rollen zu lassen.

    In den Folge Jahren wird der MEC-Münster mehr und mehr zu einem regelmäßigen Gast auf der Klosterausstellung.

  • 2015

    Einzug in die neuen Vereinsräume
  • 2014

    Erstmalig ist es den Eisenbahnfreunden möglich einen Vereinsraum zu bekommen, wo die Anlage dass ganze Jahr über fahrbereit aufgestellt ist.

    Der Umbau des Dachboden in ein modernes Vereinsheim erfolgt in kompletter Eigenleistung.

    Die Eisenbahnfreunde Osnabrück werden als e.V. ins Vereinsregister eingetragen.

  • 2013

    Im November gibt es wieder einen Grund zu Feiern: 20 Jahre Modellbahnausstellung im Franziskanerkloster! Außerdem können die Eisenbahnfreunde ihren 30. Geburtstag feiern.

    Zu diesen Feierlichkeiten geben sich Gäste aus Politik, Kirche und Modellbahnwelt die Ehre um den Eisenbahnfreunden zu gratulieren.

  • 2011

    Dr. Reiner Beez, wird zum zweiten Vorsitzenden der Eisenbahnfreunden gewählt.
  • 2009

    Das Eisenbahn Journal veröffentlicht in den Heften Mai und Juni 2009 einen umfangreichen Anlagenbericht über die Anlage der Eisenbahnfreunde.
  • 2007

    Die letzte große Reise der Vereinsanlage geht einmal quer durch die Republik nach München.

    Dort wird sie zur Modellbahnmesse im Messegelände ausgestellt.

  • 2006

    Die in großen Teilen neu gebaute Anlage wird auf der Internationalen Modellbauausstellung in Köln präsentiert.

    Der WDR berichtet in der Lokalzeit live vom Stand der Eisenbahnfreunde, und die NOZ titelte "Das beste was auf der Messe zu sehen sei"

  • 2004

    Die Eisenbahnfreunde stellen ihre Modellbahn auf dem Messegelände in Hamburg aus.
  • 2003

    Im November 2003 gibt es einen doppelten Grund zu Feiern: 20 Jahre Eisenbahnfreunde Osnabrück 10 Jahre Ausstellung im Franziskanerkloster

    Zum Jubiläum mit vielen Gästen erscheint eine 112 seitige Festschrift.

  • 2002

    Aus der "Welt des Modellbaus" wird die "Welt des Modellbaus XXL" und zieht im Februar mehr als 3000 Besucher an.

    Jürgen Wiethäuper wird in der ersten Mitgliederversammlung zum Vorsitzenden gewählt. Dieses Amt wird er bis zum 31. März 2019 behalten.

    Die Eisenbahnfreunde bewarben sich im Sommer 2002 auf Initiative von Klaus Brömstrup und Hans Szypulski bei der NDR-Aktion "Niedersachen-Aktiv für andere". Am Ende landeten die Eisenbahnfreunde auf dem 12. Platz.

    Wenn die Eisenbahnfreunde im November zur Klosterausstellung rufen, steht für die meisten Besucher der gute Zweck im Vordergrund, wodurch 2002 weit über 7000,00€ zusammen gekommen sind.

    Getrübt wurde die Freude jedoch vom plötzlichen Tod Schwester Theresildis.

  • 2001

    Das Jahr beginnt im Februar mit der Modellbahn-Ausstellung im Autohaus Härtel, dieses mal zusammen mit dem Schiffsmodellclub.

    Aus dem Ausstellungserlös ging eine Spende in Höhe von 1.312,00DM an die Wärmestube.

    Die Modellbahnzeitschrift "MIBA" berichtete über die Anlage, und auch über den Modellbahn begeisterten Geschäftsmann Johannes Mönter, der in den kommenden Jahren die Anlage im Gesundheitszentrum Bad Laer ausstellte.

    Zum 50. Jährigen Vereinsjubiläum des MEC-Osnabrück nahmen auch die Eisenbahnfreunde an der Ausstellung im Autohaus Starke teil.

    Aus dem losen Zusammenschluss wird durch Gründung offiziell am 01.10. der Verein Eisenbahnfreunde Osnabrück.

    Die Leiterin der Wärmestube, Schwester Theresildis, outet sich gegenüber der NOZ als Fan der "kleinen" Züge, und gibt im November den Startschuss für die Klosterausstellung 2001.

  • 2000

    Es entstand die Idee eine kleine Modellbahn zur Klosterausstellung zu Bauen, die meistbietend versteigert werden sollte.

    Die Eigendynamik ein solchen Projektes wurde allerdings unterschätzt, aber am Ende stand eine Anlage im Wert von 9.000DM auf der Klosterausstellung.

    Im Alter von nur 66 Jahren verstirbt Ernst Müller im Sommer 2000, Die Fertigstellung der kleinen Modellbahn konnte er nicht mehr miterleben. Jürgen Wiethäuper übernimmt die alleinige Leitung der Eisenbahnfreunde Osnabrück.

    Auf der Klosterausstellung und durch den Verkauf der kleinen Modellbahn wird ein Erlös in Höhe von über 20.000,00 DM für die Wärmestube erzielt.

  • 1999

    Wenn es zischt und bimmelt ... Die Eisenbahnfreunde haben am 13. und 14.November ins Kloster Eingeladen und 2872 Besucher folgten der Einladung. Ein neuer Rekord genauso wie der Erlös von 11.603,76DM
  • 1998

    Die erste Modellbahnausstellung im Autohaus Härtel findet im Februar 1998 statt.

    Die Vorbereitungen für die Klosterausstellung werden von einem traurigem Ereignis überschattet. Im Alter von 59 Jahren verstirbt Bruder Otger - der Gründer der Wärmestube.

    Werner Könemann übernimmt die kommissarische Leitung

  • 1997

    Ausstellung in Hagen a.T.W, anläßlich der Hagener Kirmes.

    1700 Besucher spendeten rund 2.510,00 DM zugunsten des Weltnotwerk der KAB.

    Die Klosterausstellung wird auf zwei Tage ausgedehnt und eine Tombola kommt hinzu - ein heute nicht mehr wegzudenkender Bestandteil der Veranstaltung.

    Die NOZ berichtete über die Ausstellung und ein Scheck über 6728,70DM wurde der Wärmestube überreicht.

  • 1994

    Modelleisenbahn im Kloster - Geht so was?

    So titelte die Neue Osnabrücker Zeitung am 27. November, nachdem die Eisenbahnfreunde "grünes Licht" für ihre erste Ausstellung für die Wärmestube bekamen.

    Am Ende des Tages stand ein Scheck über 2.500,00DM und eine Einladung für das nächste Jahr.

  • 1988

    Ausstellung der Anlage im Schulzentrum Bissendorf und im Autohaus Starke
  • 1984

    Es beginnt als loser Zusammenschluss der ersten 12 Eisenbahnbahnfreunde.

    Die Ursprünge liegen jedoch noch sehr viel früher in der Freundschaft der Gründungsmitglieder Ernst Müller und Eckhard Hindahl.

Ohne Freundschaft geht es im Leben nicht!

Auch wenn sich seit dem Einzug in das Vereinsheim vieles vom heimischen Bastelkeller in die Vereinsräume im Franziskanerkloster verlagert hat, lassen wir es uns denn noch nicht nehmen, an dem jeweils ersten Montag im Monat einen Klön- statt Bastelabend zu gestalten. 

Diese finden – wenn möglich – immer noch bei den Vereinsmitgliedern zu Hause statt. Da wir uns nach der langen Zeit ohne festes Vereinsheim traditionell immer noch als “Wohnzimmerverein” verstehen, möchten wir diese Tradition aufrecht erhalten. So kann man sich für die eigene heimische Anlage noch die ein oder andere Inspiration holen, und die Anlagen der Mitglieder erfahren so auch eine Wertschätzung, da doch so manche Stunde Arbeit hineingeflossen ist. 

Bei einer Modelleisenbahn lässt sich manches nicht ohne die gute Hilfe von Freunden bauen oder betreiben. Vor allem wenn es um größere Anlagen geht. 

So hat auch die Freundschaft zwischen Ernst Müller und Bruder Otger dazu beigetragen, dass die Eisenbahnfreunde 1993 Ihre Anlage im Saal des Franziskanerklosters fahren lassen durften und die Eintrittsgelder zu Gunsten der Obdachlosenhilfe an die Wärmestube gingen. Am Ende des Ausstellungstages war die Resonanz jedoch so überwältigend, das es nicht nur bei dem einem Mal blieb und die Fahrtage sich in den kommenden Jahren im November wiederholten. Anfänglich fand die Ausstellung nur am Sonntag statt, doch schon ein paar Jahre später kam der Samstag hinzu, und nach knapp 30 Jahre Modellbahn im Kloster ist die Ausstellung ein fester Bestandteil im Kalender der Eisenbahnfreunde und der Stadt Osnabrück geworden ist. 

Um fast 40 Jahre erfolgreiche Vereinsgeschichte schreiben zu können braucht es manchmal Mut, etwas Glück, und noch mehr gute Freunde. So haben wir mit dem JB Modellbahnservice nicht nur einen guten Partner, sondern auch gute Freunde gefunden die uns manches Mal mit Rat zur Seite gestanden haben und immer noch stehen. 

Als wir dann den Dachboden vom Franziskanerkloster in die ersten eigenen Vereinsräume verwandeln konnte, zeigte sich wieder einmal der Zusammenhalt der Eisenbahnfreunde, so dass dieses Unternehmen nahezu komplett in Eigenleistung erbracht werden konnte.

Nun kamen aber neue Fragen auf. “Wie füllen wir den Klostersaal zur Klosterausstellung?” Nach dem man in den Jahren 2016/2017 den ein oder anderen Verein animieren konnte nach Osnabrück zu kommen, ergab es sich dann 2018, dass man auf der Intermodellbau in Dortmund, den MEC-Münster kennen gelernt hat.
Seitdem ist die Anlage des MEC Münster in jährlich wechselnder Zusammenstellung fester Bestandteil der Veranstaltung.