Auf über 225 Meter zweigleisiger Hauptstrecke präsentieren sich die Züge der Eisenbahnfreunde Osnabrück e.V. auf einer langen Paradestrecke, zwischen dem Bahnhof Laumannsbrück und dem Weinberg, bei bestem Wetter der 60er Jahre. Auch wenn die Eisenbahnfreunde bei der Gestaltung den 60er Jahren treu geblieben sind, findet man jedoch Züge verschiedener Epochen – vom Bummelzug bis hin zur Modernen Nordwestbahn – auf unserer Anlage.

Dargestellt wird unter anderem eine großzügig gestaltete kreuzungsfreie Streckentrennung.
Dominiert wird dieses Teilstück der Anlage durch den “Nonnenstein”, einen großen Weinberg mit der Ruine “Keksburg” und dem unterhalb der Burgruine liegenden Haltepunkt “Nonnenstein” auf der Schmalspurbahn.


So verteilen sich auf etwa 40 Segmenten mit rund 60m Betrachtungsfläche eine

  • zweigleisige Hauptstrecke von rund 225m Länge und dem 8 gleisigem Durchgangsbahnhof Laumannsbrück.
  • Betrieb mit einem Auto-Car Modellsystem auf dem Weinberg
  • eine H0m Schmalspurbahn
  • eine H0e Werkbahn
  • ein offen gestalteter Schattenbahnhof (Pool) für bis zu 45 Zuggarnituren

Seit dem 27. November 2021 erneuern wir die Steuerung.

Da die Steuerung von Gahler und Ringstmeier in die Jahre gekommen ist, haben wir uns dazu Entschieden eine Moderne Steuerung zu Installieren.

So können wir in Zukunft Digitale und Analoge Züge gleichzeitig auf der Anlage fahren lassen.


Ein Auszug aus der Steuerung:

Durch die Umrüstung der Steuerung von jetzt Gahler und Ringstmeier, auf Dinamo mit Itrain, ändert sich die komplette Elektronik.

Daher bedauern wir zum jetzigen Zeitpunkt keine Daten zur Anlagensteuerung hier angeben zu können.

Zu gegebener Zeit werden wir die Zahlen& Daten zu unserer Modelleisenbahn erneuern.

Die Hauptbahn umfasst:

  • … Hauptblöcke
  • 74 Weichen
  • ca. 55 Lichtsignale
  • ca. 18 Formsignale
  • 30 Züge
  • (davon 7 Personen Wendezüge, 9 Personenzüge, 11 Güterzüge, 1 Doppeltraktion, 2 Einzelloks)


Schematische Darstellung des POOL´s in Fahrtrichtung Bahnhof Laumannsbrück

Die Nebenbahn:

Die Nebenbahn besticht jedoch nicht durch die 21 verbauten Weichen, den 15 Lichtsignalen oder den 4 Formsignalen und den 2 Bahnübergängen sondern unter anderem mehr durch einen Pendelzugbetrieb zwischen Laumannsbrück, Dettingen und Reichelsheim.
Solche daten werden da schnell mal nebensächlich, wenn die Züge wie von Geisterhand gesteuert wissen, wo sie gerade hinfahren müssen.